Gewinner HR Innovation Award in der Kategorie Software / Hardware

Workforce Analytics

Was versteht man unter Workforce Analytics?

Workforce Analytics verküpft und analysiert folgende Daten: Bedarfsdaten, Arbeitszeitdaten, Fehlzeiten-, Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheitsdaten, Merkmalen von Bereichen (z.B. Standort, Größe, Lage…) und Mitarbeitern (Alter, Qualifikation, …).

Die Ergebnisse der Analysen liefern Transparenz über die Qualität einer Personaleinsatzplanung, Zielproduktivitäten / Leistungskennziffern, Belastungssituation, Leerstunden und Zusammenhänge zwischen unterschiedlichsten Kennzahlen. Beispiel: Produktivität und Mitarbeiterzufriedenheit –  Planungsqualität und Produktivität – Planungsqualität und Mitarbeiter- bzw. Kundenzufriedenheit, u.v.m.

Beispiele für Analysen:Übersicht Workforce Analytics

 

Vorteile unseres Workforce Analytics für Sie:

  • Methodisch
    • 15 Jahre Erfahrung in der Analyse, Berechnung und Prognose von Personalbedarfen in allen Branchen
    • Innovative Auswertung mit unserem preisgekröntem (Innovation Award) Analyse Tool
    • Komplettpaket von der methodischen Beratung bis hin zur softwaretechnischen Umsetzung
    • Analysen als Dienstleistung (Ein- oder Mehrfachabruf oder Dauernutzung in der Cloud)
    • In der Integration mit Workforcastplus Big Data-basierte Analyse- und Forecastmodelle, die methodisch und funktional weit über andere am Markt verfügbare Systeme hinausgehen
  • IT-Technisch
    • Schnelle Lösungsrealisierung durch Nutzung vorhandener Standard-Logik-Modelle
    • Individualanforderungen werden als Customizing ohne Programmierung abgedeckt (wir können alle vorhandenen Daten in die Analysen aufnehmen)
    • Schnelle Inbetriebnahme in der Cloud ohne Installation
    • Schnittstellen-Anbindung an alle gängigen Workforce Management-Systeme als Basis zur Personalbedarfsermittlung möglich
    • Zugriff über jeden beliebigen Standardbrowser möglich

 

Sie haben Fragen oder wünschen eine Webpräsentation? Wir helfen gerne weiter!

Rufen Sie uns unverbindlich an unter +49 89 43737 259 oder teilen Sie uns Ihre Wünsche über unser Kontaktformular mit.Name, Unternehmen und E-Mail genügt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Inhaltsverzeichnis zu Workforce Analytics

Warum plus?

Was machen wir mit Workforce Analytics plus anders als andere?

Unter Workforce Analytics, HR Analytics, People Analytics wird zu gut deutsch häufig die Analyse von Arbeitszeiten, Fehlzeiten, Überstunden etc. verstanden. Ausgewertet werden diese dann vor allem im Hinblick auf Produktivität und Kosten. All dies machen wir auch. Allerdings gehen wir noch weiter. Zusätzlich werten wir Daten zur Mitarbeiter- und, wenn möglich und sinnvoll, Kundenzufriedenheit aus. Und wenn diese nicht vorhanden sind, zeigen wir Wege auf, wie diese möglichst einfach und dauerhaft erfasst werden können.

Während andere die einzelnen Daten jeweils für sich auswerten, können wir mit Workforce Analytics plus die Daten aus unterschiedlichen Domänen über statistische Verfahren miteinander in Beziehung setzen. Dadurch können wir feststellen, inwieweit die Mitarbeiterzufriedenheit oder die Kundenzufriedenheit mit bestimmten Bedarfs- und Besetzungssituationen zusammenhängt oder ob z.B. im Handel Filialen mit einer höheren Mitarbeiterzufriedenheit auch mehr Umsatz machen, weil die Kunden zufriedener sind. Denn was bringt der effektivste und kostengünstigste Personaleinsatz, wenn dadurch die Fluktuations- und Krankheitsquote steigt oder Umsatzpotentiale verschenkt werden? Gängige Analyseverfahren enden meist damit, Hinweise für eine kurzfristig kosteneffiziente Lösung zu geben. Mit unserem Tool zeigen wir Ihnen den Weg zu einer nachhaltigen und umfassenden Optimierung.

Welche Erkenntnisse kann man mit Workforce Analytics plus gewinnen?

Transparenz über Bedarfsverläufe, Überbesetzung, Überlastungssituationen, Fehlplanungen und vieles mehr

Was wäre es Ihne wert, wenn Sie  z.B. folgende Fragen beantworten könnten?

  • In welchen Wochen waren wir in einzelnen Bereichen / Abteilungen / Filialen unter- oder überbesetzt?
  • Welche Leerzeiten haben aus den Überbesetzungen resultiert (je Filiale / Bereich / Team und Kalenderwoche und aggregiert über Org-Einheiten, Regionen, Standorte, Jahre, …)?
  • Hätten Überbesetzungen durch eine bessere Urlaubsplanung / Personaleinsatzplanung verhindert werden können?
  • Passt die Besetzung eines Bereiches / einer Filale grundsätzlich?
  • Wäre mit der Vermeidung von Unterbesetzungen mehr Umsatz bzw. eine bessere Servicequalität möglich gewesen?
  • Welche Faktoren (Merkmale einer Filiale, eines Bereichs, beliebige Kennzahlen) haben Einfluss auf Umsatz oder geleistete Stunden?
  • Wie korreliert die Besetzungssituation bzw. Planungsqualität mit der Krankenquote?
  • Was sind geeignte Bedarfstreiber für eine Personalbedarfsermittlung?
  • Was wären geeignete Umrechnungsgrößen von Bedarfstreibern(z.B. Umsatz, Produktionsmengen, Geschäftsvorfälle) in einen konkreten Personalbedarf?

Auf welchem Tool basiert Workforce Analytics plus?

Analyse mit TIS der Firma Ximes

TIS (Time Intelligence Solution) ist ein auf die Auswertung von Zeitdaten und Zeitreihen spezialisiertes Tool, das Analysen ermöglicht, die weit über die Möglichkeiten von Excel und herkömmlichen Analysetools hinausgehen. (Wer schon einmal versucht hat, in Excel mit Uhrzeiten zu rechnen, kennt die Limits…)

Durch hochspezialisierte Operatoren und statistsiche Verfahren, wie z.B. multifaktorielle Regressionsanalysen oder Korrelationsanalysen, sind wir in der Lage, alle Kennzahlen auf Zeitintervall- und Mitarbeitergruppenebene auszuwerten und dann zu aggregieren (z.B. je Kalenderwoche und Team, je Kalenderwoche und Bereich).

Wie läuft die Analyse ab?

Workforce Analytics plus einmalig (als Dienstleistung) oder permanent (per Software as a Service)

Wir definieren gemeinsam mit Ihnen, welche Daten uns von Ihnen in welcher Form und Granularität zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus stellen wir Ihnen vor, welche Kennzahlen im Standard ermittelt werden und nehmen Ihre unternehmensspezifischen Wünsche auf.

Wir importieren Ihre Daten und passen unser Modell für Sie an. Anschließend erhalten Sie eine Ergebnispräsentation in Powerpoint und sämtliche Ergebnisse in verschiedenen Aggregationsstufen als csv- oder Exceldatei für Ihre persönlichen Detailanalysen.

Stellt sich heraus, dass Sie Workforce Analytics plus laufend weiterführen möchten, können wir Ihnen das Rechenmodell permanent zur Verfügung stellen. In diesem Fall müssen nur noch die Im- und Export-Schnittstellen standardisiert und die Benutzerrechte eingestellt werden.

Workforce Analytics plus: Arbeitszeitanalyse

Wie wird die Arbeitszeit in Ihrem Unternehmen eingesetzt?

Arbeitszeitanalyse bei Workforce Analytics plus

  • Wird die Arbeitszeit effizient eingesetzt?
  • Passt die Besetzung zum Bedarf?
  • Wird Urlaub bedarfsorientiert verplant?
  • Wann fallen welche Fehlzeiten an?

 

Lesen Sie hier die Details zur Arbeitszeitanalyse

Workforce Analytics plus: Personalbedarfsanalyse

Wir analysieren Ihre Bedarfstreiber und ermitteln Ihren konkreten Personalbedarf

Workforce Analytics - Personalbedarfsanalyse

  • Welche Bedarfstreiber sind zur Ermittlung Ihres Personalbedarfs geeignet?
  • Gibt es saisonale / wöchentliche / tägliche Muster im Bedarfsverlauf?
  • Welchen Einfluss haben bestimmte Kennzahlen (z.B. Qualifikationsstruktur, Teilzeitquote, …) auf den operativen Output (Umsätze, Produktionsmengen, …) oder die eingesetzte Arbeitszeit?

Lesen Sie hier die Details zur Personalbedarfsanalyse

Workforce Analytics plus: Potenzialanalyse / Business Case

Wir ermitteln für Sie, ob sich eine Investition in eine Personaleinsatzplanung lohnt

Workforce Analytics - Potenzialanalyse

  • Wie kann der Nutzen einer Personaleinsatzplanung quantifiziert und konkret ermittelt werden?
  • Mit welchen Kosten muss man rechnen?
  • Wie rechnet man einen Business Case?

Lesen Sie hier die Details zur Potenzialanalyse / Business Case

Workforce Retail Analytics plus

Transparenz über Einzelfilialen, Gebiete und Regionen durch Workforce Analytics

Workforce Analytics - Retail Analytics

  • Welche Filialen  betreiben aktiv Personaleinsatzplanung, welche nicht?
  • Wie sind die Leerzeiten der Filialen, Gebiete, Regionen?
  • Wie hoch sind die Lost Sales?
  • Welche Werte eignen sich als filialindividuelle Leistungskennziffern zur Umrechnung von Umsatz in Stunden?
  • Welchen Einfluss hat z.B. ein Backshop, die Selbstbedienungstheke oder ein Lager im 1. Stock auf die zu leistenden Stunden?

Lesen Sie hier die Details Retail Analytics plus

FAQs zu Workforce Analytics

Was ist der Unterschied zwischen Workforce Analytics und HR Analytics bzw. People Analytics

People Analytics (auch: HR Analytics) bezeichnet die Analyse von Daten aus dem Personalwesen in Verbindung mit anderen Unternehmensdaten. Grundlage für People Analytics sind Forschungsrichtungen wie Sozialpsychologie, Motivationspsychologie und Verhaltenswissenschaften sowie Business Intelligence und Big Data.

Beispiele für Analysen:

  • Algorithmen zur Verhaltensvorhersage
  • Mitarbeiterauswahl und –gewinnung
  • Mitarbeiterzufriedenheit
  • Führungskräfte
  • Analyse von Kündigungsgründen

Diese Art der Analysen sind allerdings nur in großen Unternehmen möglich. Denn in kleineren Unternehmen gibt es selten so viele Bewerbungen oder Kündigen, als dass man für relevante statistische Analysen nicht genug Datensätze hat.

Workforce Analytics verküpft und analysiert folgende Daten: Bedarfsdaten, Arbeitszeitdaten, Fehlzeiten-, Mitarbeiter- und Kundenzufriedenheitsdaten, Merkmalen von Bereichen (z.B. Standort, Größe, Lage…) und Mitarbeitern (Alter, Qualifikation, …).

Die mit Workforce Analytics plus untersuchten Daten werden je nach Möglichkeit pro Zeitintervall/Tag und Mitarbeiter (anonym) analysiert. Dadurch sind selbst in kleinen Unternehmen genug Daten vorhanden, um statistisch relevante Analyseergebnisse zu ermitteln

Handelt es sich bei Workforce Analytics um Big Data-Analysen?

Ja und Nein. Ja deshalb, da bei den mit Workforce Analytics untersuchten Daten über die Jahre sehr große Datenmengen zustanden kommen können (z.B. Arbeitszeitdaten: 4 Stempelungen pro Mitarbeiter & Tag für 500 Mitarbeiter entsprechen 730.000 Datensätze pro Jahr). Somit sind statistisch relevante Analysen möglich. Mit Excel sind diese Art der Analysen weder quantitiativ noch qualitativ abzubilden.

Nein deshalb, weil man nicht die Dimensionen wie bei Google erreicht, wo aus Milliarden von Suchanfragen Trends, Verhaltensmuster etc .abgeleitet werden. Die Frage lautet also auch, ab welcher Anzahl Daten ist eine Analyse eine Big Data-Analyse?

 

Wie wichtig ist Workforce Analytics für einen Workforce Management Prozess?

Sehr wichtig. Workforce Analytics ermittelt die Basisdaten für eine gut funktionierende Personalbedarfsermittlung. Oft werden Personalbedarfsermittlung nur auf Basis von  Annahmen ermittelt:  z.B. „Welche Bedarfstreiber sind relevant?“ oder „Was ist die richtige Leistungskennziffer zur Umrechnung von Bedarfstreibern in Kapazitätsstunden?“. In unseren Projekten konnten wir anhand der Ergebnisse aus Workforce Analytics oft objektiv belegen, dass die zugrunde gelegten Annahmen falsch waren. Und falsche Annahmen bei der Grundlage zur Personalbedarfsermittlung führen zu falschen Kapazitätsberechnungen und falschen Personalbedarfsprognosen. Hierdurch wiederum werden die Mitarbeiter falsch geplant. Stellen Sie sich vor, Sie haben ein teueres Workforce Management-System gekauft, das ihnen mit komplexen Algorithmen optimierte Personaleinsatzpläne für einen Personalbedarf errechnet, aber leider ist der zugrunde liegende Personalbedarf falsch…