Projektbeispiele aus der Branche "Handel"

Prozessgestaltung, Pesonaleinsatzplanung und Softwareauswahl

Branche: Handel, Filialist

Ausgangssituation:

Kunde wollte ein neues Personaleinsatzplanungs- und Zeitwirtschaftssystem und benötigte externe Unterstützung bei der Qualitätssicherung und Erstellung eines Pflichtenheftes mit dem Ziel auf Basis der definierten Prozesse und Anforderungen eine geeignete Software zu finden.

Zielsetzung

  • Strukturiertes und vollständiges Pflichtenheft, das derzeitige aber auch zukünftige Anforderungen beschreibt und sich sowohl an den Sollprozessen als auch an gängigen Marktstandards orientiert (d.h. kein nicht umsetzbares bzw. nicht finanzierbares Wunschkonzert)
  • Auswahl eines Produktes, das die definierten Prozesse am besten unterstützt

Leistungen durch Dr. Scherf Schütt & Zander

  • Ist-Aufnahme der Anforderungen
  • Definition eines durchgängigen Prozesses zur Personaleinsatzplanung und Abrechnung
  • Überprüfung des selbst erstellten Pflichtenheftes des Kunden
  • Überarbeitung und Ergänzung des Pflichtenheftes
  • Definition von Fallbeispielen
  • Erstellen der Ausschreibungsunterlagen
  • Vorselektion der passenden Softwareanbieter
  • Erstellen einer Bewertungssystematik (gemeinsam mit dem Kunden)
  • Erstellen eines Präsentationsleitfadens für die Präsentationstermine
  • Unterstützung bei der Bewertung der Antworten auf die Ausschreibung bzw. der Präsentationen
  • Vorbereitung und Durchführung von Analyseworkshops mit den beiden verbliebenen Anbietern im Auswahlprozess
  • Aufbereitung des Ergebnisses in Form einer Ergebnispräsentation

Erwarteter Nutzen

  • Deutliche Reduktion der Aufwände für Personaleinsatzplanung
  • Deutliche Reduktion der Aufwände bei der Erfassung von Zeiten, Bewertung von Zeiten und Führen von Zeitkonten
  • Entlastung für Filial-, Bezirksverkaufs- und Regionalleiter bei der Einsatzplanung und Abrechnung der Mitarbeiter
  • Personaleinsatzplanung als Voraussetzung zur Aufrecherhaltung der Servicelevels bei längeren Ladenschlusszeiten (erhöhte Komplexität der Planung)

Pflichtenhefterstellung im Handel

Branche: Handel, Textilhaus, mehrere große Filialen

Ausgangssituation:

Kunde suchte bereits Software zur Personaleinsatzplanung und wurde sich der Komplexität des Themas bewusst. Das selbst erstellte Pflichtenheft wurde nach ein paar Präsentationen der Anbieter in Frage gestellt.

Zielsetzung

  • Strukturiertes und vollständiges Pflichtenheft, das derzeitige aber auch zukünftige Anforderungen beschreibt und sich sowohl an den Sollprozessen als auch an gängigen Marktstandards orientiert (d.h. kein nicht umsetzbares bzw. nicht finanzierbares Wunschkonzert)

Leistungen durch Dr. Scherf Schütt & Zander

  • Ist-Aufnahme der Anforderungen
  • Definition eines durchgängigen Prozesses zur Personaleinsatzplanung und Abrechnung
  • Überprüfung des selbst erstellten Pflichtenheftes des Kunden
  • Überarbeitung und Ergänzung des Pflichtenheftes
  • Definition von Fallbeispielen
  • Erstellen der Ausschreibungsunterlagen

Erwarteter Nutzen

  • Vollständige und korrekte Beschreibung der Anforderungen
  • Objektive Grundlage für die Bewertung der Anbieter
  • Einforderbarkeit der Anforderungen beim Anbieter
  • Anforderungen sind wirtschaftlich umsetzbar, da Pflichtenheft am Marktstandard orientiert