Wir machen den Nutzen transparent!

Welcher Nutzen einer Personaleinsatzplanung ist quantifizierbar?

Durch eine bedarfsorientierte Personaleinsatzplanung werden Leerzeiten und Überstunden reduziert und Über- bzw. Unterlastsituationen für Mitarbeiter vermieden. Im Handel können Überlastsituationen sich sofort auf die Umsatzhöhe auswirken. Ist eine Filiale z.B. nicht richtig besetzt, können Lost Sales entstehen. Aus Ihren Vergangenheitsdaten emitteln wir folgenden quantifizierbaren Nutzen:

  • vermeidbare Leerzeiten (nicht genutzte, aber geleistete Arbeitszeit)
  • vermeidbare Überstunden
  • Lost Sales (im Handel)
  • Servicequalität (Call Center, Back-Office, …)
  • Liefertreue (Produktion)

Darüber hinaus gibt es natürlich noch viele weitere Potenziale einer richtig umgesetzen flexiblen Planung:

z.B. erhöhte Mitarbeiterzufriedenheit durch

  • Integration von Mitarbeiterwünschen in den Planungsprozess
  • Fairness und Transparenz bei der Schicht- bzw. Dienstplanerstellung

Dadurch entstehen weniger Krankheits- und Fluktuationskosten. Die damit einhergehende höhere Arbeitgeberattraktivität führt ggf. zu reduzierten Recruitingkosten.

 

Wie wird das Potenzial / der Nutzen einer Personaleinsatzplanung ermittelt?

Über statistische Verfahren können wir auswerten, in welchen Wochen bzw. an welchen Tagen der Personaleinsatz passend zum Bedarf war und wann dies nicht der Fall war. Daraus kann man ermitteln, mit wie vielen Arbeitsstunden mehr oder weniger der Bedarf ideal getroffen worden wäre.

In filialisierten Betrieben läuft diese Analyse für jede einzelne Filiale. D.h. es gibt keine Saldierungseffekte, bei denen eine über- und eine unterplante Filiale im Durchschnitt den Eindruck einer guten Planung erzeugen. Zudem kann ermittelt werden, welche Filialen in der Vergangenheit bereits bedarfsgenau geplant haben oder nicht (siehe Bsp. Abbildung Planungskoeffizient).

Weiterführende Informationen zum Thema Analysen für den filialisierten Einzelhandel finden Sie hier bei unserem Produkt Retail Analytics.

Abb.: Anzahl Filialen je Planungskoeffizient

 

Mit welchem Tool wird Potenzialanalyse Personaleinsatzplanung durchgeführt?

Für die Analysen haben wir ein eigenes, datenbankbasiertes Tool entwickelt. Damit können wir auch sehr große Datenmengen analysieren und auswerten. Zusätzlich benutzen wir spezielle statistische Operatoren (z.B. Multifaktorielle Regression und Operatoren zur Analyse von Zeiten), die es in normalen BI-Tools nicht gibt. Die Möglichkeiten gehen weit über die einer Analyse mit Excel hinaus.

GZ Kontaktbild

Sie haben Fragen? Wir helfen gerne weiter!

Rufen Sie uns unverbindlich an unter +49 89 43737 259 oder teilen Sie uns Ihre Wünsche über unser Kontaktformular mit.Jetzt KontaktierenName, Unternehmen und E-Mail genügt. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Wie wird ein Business Case gerechnet?

Ein häufiger Fehler bei der Business Case-Berechnung ist, dass das gesamte ermittelte Potenzial sofort als Nutzen realisiert werden soll. Meistens ist es jedoch unrealistisch, dass das gesamte Potenzial sofort abgerufen werden kann. Mit der Erfahrung aus vielen Projekten können wir gut einschätzen, welcher Anteil eines Potenzials mit welchen Maßnahmen in welchem Zeitraum realisiert werden kann.

Darüber hinaus haben wir viele Projekte und Ausschreibungen im Thema Personaleinsatzplanung durchgeführt (siehe Softwareauswahl) bzw. begleitet und können dabei helfen, die Kosten eines Arbeitszeitprojektes bzw. Softwareprojektes abzuschätzen. Da wir selbst keine Software verkaufen, gibt es auch keinen Anreiz für uns, ein Projekt „schönzurechnen“.